Skip to content

1. TÜV-Termin & BAUSTOPP !!!!

by admin on November 15th, 2011

Seit Mitte dieser Woche ist vorläufiger Baustopp.

Einer der Werbe- und Verkaufsargumente ist die “5-Phasen-TÜV-Prüfung” bei Kern-Haus. Dabei werden 5 verschiedene Phasen innerhalb der Planungs- und Bauzeit geprüft.

Eine der Phasen fand bei uns während des Trockenbaus und nach Einbau der Sanitärrohinstallation statt. Wir baten unseren Bauleiter bei dieser Prüfung anwesend sein zu dürfen – was auch kein Problem war. Zugegeben – wir hatten am Anfang die Meinung, dass der TÜV-Prüfer relativ parteiisch im Sinne von Kern-Haus denken und handeln würde (schließlich ist dies sein Auftraggeber). Aber unsere Vorurteile sind schnell verflogen und der Prüfer hat so einiges gefundenu.a. Mängel welche eine TÜV-Abnahme vorläufig verwehrt......aber lest selbst…

Am 8.11. war ein Prüfer des TÜV Rheinland nun vor Ort:

  • Kleine Hinweise galten u.a. der vom Trockbauer anzubringenden Dampfsperre. Die Dampfsperre ist ein Abdichtung im OG nach oben hin zum Spitzboden (oder Dach), damit die darüberliegende Dämmung nicht durch Wasserdampf feucht wird. Die Sperre wurde bei uns mit Folie direkt an der Decke – unter die Gipskartonplatten – angebracht und festgeklebt. Vor allem um den Schornstein ist die Abdichtung ein schwieriges Thema, da die Abgrenzung zur Außenmauer häufig schwer abzudichten ist.
  • Bei der Sanitärrohinstallation gab es die Hausaufgabe, die Rohre niedriger zu verlgen. Durch Überkreuzungen haben die Rohre tw. bis zu 15cm Höhe erreicht. Der gesamte Fußbodenaufbau ist mit 17,5cm (+1cm Fliese) von Kern-Haus vorgegeben. Darin enthalten ist eine Dämmung, die Fußbodenheizung und der Estrich. Der Estrich sollte wohl eine durchgehende Stärke von 4-5cm aufweisen. Dies ist nicht mehr gewährleistet, wenn die Rohre bereits 15cm hoch sind. Von der Verlegung der Fußbodenheizung ganz zu schweigen. Der Monteur hat noch am gleichen Tag einen ersten Versuch der Nachbesserung vorgenommen. Allerdings entspricht auch diese noch nicht den Forderungen und muss noch einmal nachgearbeitet werden.
    2011-11-08-TÜV-Leitungen

    2011-11-08-TÜV-Prüfung-Leitungen

 

  • Ein ernsthaftes Thema für den TÜV war allerdings das Stichwort “HDF-Laminat-Platten”. Besagte Platten wurden als Unterlegplatten beim Bau des Dachstuhls verwendet. Sie fanden Einsatz unter den Mittelstützen innerhalb des Gebäudes – aber auch unter den Pfetten auf der Außenmauer. Wir haben direkt nach Setzen des Dachstuhls dies beanstandet. U.E. müssen für diesen Zweck Metallbleche oder Harthölzer zum Einsatz kommen. Allerdings wurde seitens Kern-Haus nicht die Notwendigkeit zum Austausch der Laminatplatten gesehen. Die Zimmerei habe ein Zertifikat, welches die Festigkeit der HDF-Laminatplatten nachweist.  Da dieses Zertifikat uns auch nicht wirklich beruhigte, einigten wir uns, einfach den TÜV-Prüfer bei der nächsten Begehung darauf anzusprechen und seine Genehmigung einzuholen. Sodann haben wir am 8.11. den Prüfer darauf angesprochen. Er sah es ebenfalls sehr kritisch und wieß darauf hin, dass nicht nur die Härte, sondern auch die Wasserbeständigkeit für den geplanten Einsatz eines Materials eine wichtige Rolle spiele. Diese wasserbeständige Eigenschaft muss nun noch nachgewiesen werden. Kann dies nicht erfolgen, so müssen die Platten (unter den Pfetten; im Außenbereich) ausgetauscht werden!
    HDF-Laminat auf Außenmauer
    HDF-Laminat auf Außenmauer
    HDF-Laminat auf Außenmauer

    HDF-Laminat auf Außenmauer

    HDF-Laminat - Innenbereich

    HDF-Laminat - Innenbereich

     

 

Da diese und weitere Mängel noch nicht abgestellt werden konnte, ist vorläufig ein Baustopp angesagt. Ursprünglich sollte diese Woche noch der Innenputz erfolgen – aber es liegt durchaus in unserem Interesse, dass erst wichtige Punkte besprochen und Mängel behoben werden. Von daher bleibt nun abzuwarten, wie es weiter geht.

Ob eine Nachkontrolle vom TÜV erfolgt, wissen wir nicht. Den TÜV-Bericht haben wir auch noch nicht vorliegen. Hoffen aber den noch zu erhalten – denn wenn man mit einer “5-Phasen-TÜV-Prüfung” wirbt, muss man auch die Berichte und Abnahmen doch eigentlich dem Kunden vorlegen….

 

 

From → Kern - Hausbau

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS